Expeditionsreise durch Südäthiopien

Kleingruppenreise zu festen Terminen - Ein Mosaik der Völker

Es gibt heute sehr wenige Gebiete in Afrika, die noch nicht erforscht und von der modernen Welt stark beeinflußt worden sind. Das Omo-Delta gehört zu jenen Regionen, die erst in den letzten Jahrzehnten durch den Bau von Pisten zugänglich wurden. Auf dieser deutsch geführten Reise fahren Sie mit Geländefahrzeugen in den großen afrikanischen Grabenbruch, dem "Rift Valley". Während der gesamten Reise wird Sie die Natur fast täglich mit einem neuen Landschaftsbild überraschen. So wie die Kette von Seen im Rift Valley, die in tiefen Tälern eingebettet sind, umgeben von hohen Bergketten vulkanischen Ursprungs. In diesem Gebiet leben verschiedene ursprüngliche Völker, die ihre Traditionen und Kultur bis in die heutige Zeit bewahren konnten. Sie erleben Begegnungen mit mindestens acht faszinierenden Ethnien, wie den Dorze, Konso, Mursi, Hammar, Erbore und Sidama, die für ihren Schmuck sowie ihrer besonderen Körperbemalung bekannt und einmalig in ganz Afrika sind.

Lage/Route

Reiseverlauf

Anreise

Sie fliegen von Frankfurt per Nachtflug nach Addis Abeba mit Ethiopian Airlines.

Tag 1: Addis Abeba

Am Morgen landen Sie in Addis Abeba und werden zu Ihrer ersten Unterkunft gebracht. Der Rest des Vormittags steht zur freien Verfügung um sich von dem langen Nachtflug zu erholen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch die Hauptstadt „Addis Abeba“ (= „neue Blume“) mit Fahrt auf den Entoto-Berg mit Panoramasicht über die ganze Stadt, Besichtigung des Ethnologischen Museum (Institut für Äthiopische Studien im Gelände der Universität von Addis Abeba).

Unterkunft:  Jupiter International Hotel

Tag 2: Bale Mountains Nationalpark (Bale Goba)

Früh morgens, Fahrt zunächst in südliche Richtung über Nazareth (Great Rift Valley) bis zur Bezirkshauptstadt Assela und die gebirgige Arsi-Region, bekannt für die Getreideproduktion. Danach führt die Tagesetappe über Dodolla in östliche Richtung in die bekannte Baleberge, auffallend sind die endemischen Juniperus- und Kosso-Bäume, (sofern zeitlich möglich, Spaziergang um das Hauptquartier des Bale Mountain Nationalparks „Dinsho“, wo eventuell Wildtiere beobachtet werden können, wie z. B. die Mountain Nyala (Bergantilopen).

Achtung: In dieser Region können die Temperaturen nachts unter 0 Grad fallen, des Weiteren befinden Sie sich bei der Exkursion zum Senete Plateau auf einer Höhe von bis zu 4377 m (Gipfel des Tulu Dimtu). Wir empfehlen Ihnen genügend warme Kleidung mitzuführen.

Distanz:  ca. 370 km
Unterkunft:  Wabe Shebele

Tag 3: Shashemene

Am Vormittag, Ausflug zum Senete Plateau wo der endemische Äthiopische Wolf und die besondere Hochmoorlandschaft zu beobachten ist. Am Nachmittag, Fahrt zum Hauptquartier des Nationalparks (in Dinsho) und zu Fuß Tierbeobachtungen im umliegenden Wald, wo folgende  Wildtiere vorzufinden sind: endemischer Mountain Nyala, endemischer Menelik’s Buschbock und weitere Antilopen- und besondere Vogelarten. Weiterfahrt von Dinsho bis nach Shashemene, wo Sie übernachten werden.

Distanz:  ca. 290 km
Unterkunft:   Haile Resort

Tag 4: Arba Minch

Der Südwesten Äthiopiens ist ein wenig erforschtes und entsprechend wenig entwickeltes Gebiet. In dieser Region, die von weiten Savannen und Akazienwäldern geprägt ist, leben an die 50 verschiedene Ethnien auf relativ kleinem Raum.  Mit dieser Reise haben Sie die Gelegenheit einige der hochinteressanten Volksgruppen kennenzulernen. Im Mittelpunkt stehen die Konsos, Hammar und Mursi, die größtenteils noch nach alten Traditionen leben und exotische Initiationsriten beibehalten haben.

Fahrt durch hügelige Landschaft bis zur Stadt Welayta Sodo, dann weiter südlich bis zum Volk der Dorze, die hoch in den Bergen oberhalb der Stadt Arba Minch leben. Immer dienstags, findet ein farbenfroher Markt der Dorze statt, den Sie besichtigen werden. Weiterfahrt nach Arba Minch und Übernachtung im Swayne’s Hotel  oder in der Paradise Lodge. Von beiden Hotels aus genießen Sie einen herrlichen Blick über die zwei Seen Abaya und Chamo.

Distanz:  ca. 330 km
Unterkunft:   Swayne`s Hotel oder Paradise Lodge

Tag 5: Konso

Am Morgen, Fahrt zum nahegelegenen Chamosee um eine Bootsfahrt zu unternehmen, bei der Sie die riesigen Nilkrokodile, Nilpferde und eine Vielzahl von Wasservögeln, insbesondere Pelikane, beobachten können. Danach Weiterfahrt entlang des südlichen Randes des Chamosees vom Gebiet der Derasche bis in die Region der Konso - die erste ethnologisch interessante Volksgruppe. Am Nachmittag werden Sie ein traditionelles Konso Dorf besuchen. Trotz des Einflusses der modernen Welt haben die Konso viele Traditionen beibehalten können.  Sie sind für ihren Fleiß, die speziellen terrassierten Hirsefelder, die besondere Hüttenarchitektur, die Generationspfähle sowie ihren Totenkultur bekannt. Sie übernachten in der Kanta Lodge in Konso.

Distanz:  ca. 120 km
Unterkunft:   Kanta Lodge

Tag 6 und 7: Mago Nationalpark

Auf der anderen Seite des Weyto-Flusses leben die halb nomadisierenden Ethnien der Tsemay und Bena. In der kleinen Bezirkshauptstadt der Bena „Key Afer“ findet jeweils am Donnerstag ein offener Markt statt, der viele Stämme anzieht - die Tsemay, Bena, Hammar und Ari. Weiterfahrt über die Stadt Jinka in den Mago Nationalpark. Sie übernachten zwei Nächte in dieser Region, in der Mursi Lodge, am westlichen Rand des Mago Nationalparks.

Am 7. Tag begegnen Sie dem Volk der Mursi. Die Frauen der Mursi sind wegen ihres außergewöhnlichen Schmucks weltweit bekannt.  Den Mädchen wird ein Loch in die Unterlippe gebohrt, ähnlich wie für Ohrringe. Dieses Loch wird immer stärker ausgedehnt bis sie als junge Frau einen Unterlippenteller von bis zu 15 cm Durchmesser einspannen können. Ein Schönheitsideal und Erkennungsmerkmal der Zugehörigkeit des Mursi Stammes. Die Mursis sind allgemein ein sehr energisches und forderndes Volk, entsprechend muss man ihnen mit viel Geduld begegnen. Die Mursi leben als halbnomadisierendes Volk, die von der Viehzucht als auch vom Ackerbau leben. Bei einer kurzen Wanderung werden Sie mehr über den Alltag und den Gebrauch von Heilpflanzen des Mursistammes erfahren.

Distanz:  ca. 220 km
Unterkunft:  Mursi Lodge

Tag 8 und 9: Turmi

Im Mittelpunkt des 8. Tages steht der Markt von Dimeka, in der kleinen Bezirkshauptstadt der Hammar. Zum Markt in Dimeka kommen Hunderte von Hammar der umliegenden Dörfer zusammen. Der Markt beginnt gegen 11:00 Uhr und endet gegen 15:00 Uhr. Sie haben genügend Zeit, um die Hammar und das allgemeine Treiben auf dem Markt zu beobachten. Am Nachmittag besuchen Sie ein typisches Dorf der Hammar, um die Lebensgewohnheiten und die Kultur dieses Volkes eingehend kennenzulernen.  Die Hammar bilden eine der zahlenmäßig größten Ethnien dieser Region, die in kleinen Dorfgemeinschaften leben. Die Frauen fallen mit ihren traditionellen Lederröcken auf, die mit Perlen und Metallringen geschmückt sind. Mehrere Arm- und Beinreifen aus einer Zink- und Silberlegierung dienen als Schmuck und als musikalisches Instrument. Der Körper und die Haare werden mit einer Mixtur aus Butter, Kalk und Ockererde eingerieben, der Hals wird mit zusammengeschweißten metallenen Ringen (bei verheirateten Frauen) und Perlen hervorgehoben. Die Männer beherrschen die hohe Kunst der komplizierten Haarfrisur. Die Haare werden mit einer Lehmpaste zu einer flachen Fläche frisiert. Diese wird mit auffallenden Farben und Straußenfedern auf imponierende Art und Weise geschmückt. Die nächsten zwei Nächte verbringen Sie in der Turmi Lodge.

Am 9. Tag werden Ihnen zwei Optionen angeboten:

1. Eine intensive Begegnung mit den Hammar: Besichtigung von mehreren Dörfern als auch, sofern ein lokales Fest stattfinden sollte, Teilnahme an den verschiedenen Festen wie zum Beispiel am Initiationsprozess der jungen Hammar Männer „Ukuli“ genannt, die über die Rücken der Rinder laufen müssen, um als Erwachsene und damit heiratsfähige Männer akzeptiert zu werden. Bei diesem Fest wird für jeden Gast ein Foto- bzw. eine Art Eintrittsgebühr verlangt, die nicht im Pauschalpreis eingeschlossen ist (Kosten sind ca. USD 30.- pro Person).

2. Einen ganztägigen Ausflug zur Ortschaft Kangaten, zum Volk der Nyangatom, die ursprünglich aus Norduganda stammen und seit vielen Generationen am Omofluss ihre neue Heimat gefunden haben. Sie sind halbnomadisierend, besitzen große Viehherden und betreiben Ackerbau entlang des Omo-Flusses. Die spezielle Frisur, eine "Lehmhaube", bei Frauen als auch bei Männern ist populär und wird zusätzlich mit Federschmuck hervorgehoben. Junge Mädchen schmücken sich mit mehreren Lagen von Halsketten (Glasperlen).  Am Nachmittag Rückkehr nach Turmi. (längere Fahrt)

Distanz:  ca. 220 km
Unterkunft:   Turmi Lodge

Tag 10: Konso

Nach den erlebnisreichen Tagen kehren Sie zur Ortschaft Konso zurück. Unterwegs werden Sie ein Dorf der Erbore besichtigen. Die Erbore sind mit den Oromos und den Tsemay verwandt. Sie bewässern einen Großteil ihrer Felder mit dem Wasser des Weyto-Flusses, der in der großen Pfanne des meist ausgetrockneten Stephanie Sees im Sand versickert. Weiterfahrt über Berhaile und über dem Weyto-Fluss hinauf in die hügelige Landschaft der Konso.

Distanz:  ca. 210 km
Unterkunft:   Kanta Lodge

Tag 11: Yirgalem „Sidamo ~ großes Kaffeeanbaugebiet“

Von der gebirgigen Landschaft der Konso erreichen S zunächst das weite Tal vom Segen-Fluss, in nördliche Richtung fahren Sie weiter ins Zentrum der Region der Gedeo und Sidamo - eine grüne Oase mit vielen Kaffeeplantagen. Der Kaffee stammt ursprünglich aus Äthiopien, aus den Regionen Illubabor und Kaffa, im Westen des Landes. Von hier aus wurde der Kaffee in den Jemen gebracht, wo ihn die Türken entdeckten und für dessen Verbreitung in Europa sorgten. Übernachtung in einer charmanten Eco-Lodge in Yirgalem, namens „Aregash Lodge“ in einheimischer Architektur und mit faszinierender Vegetation.

Distanz:  ca. 360 km
Unterkunft:  Aregash Lodge

Tag 12: Langano See

Am Vormittag unternehmen Sie eine Wanderung durch die üppige Vegetation von Yirgalem (in der Nähe der Lodge), bei dieser Gelegenheit werden Sie eine Sidama Familie besuchen, die Ihnen die Verarbeitung der Enset-Banane (falsche Banane) demonstrieren wird. Am Nachmittag Fahrt zum Langanosee, kurzer Stopp beim farbenfrohen Fischmarkt von Awassa, danach Weiterfahrt auf guter Asphaltstraße bis zum Langano See.

Distanz:  ca. 150 km
Unterkunft:  Sabana Beach Resort

Tag 13: Addis Abeba / Abreise

Am letzten Tag haben Sie noch etwas Zeit, um die typisch afrikanische Landschaft mit vielen Akazien zu genießen und Möglichkeit im Langano See zu baden, sowie Zeit zum Entspannen. Rückfahrt auf guter Asphaltstraße und entlang der vielen Seen des ostafrikanischen Grabenbruchs bis nach Addis Abeba. Ankunft am Nachmittag, wo für Ihre Reisegruppe mehrere Tageszimmer zur Verfügung stehen, um sich kurz Frisch zu machen (individuelles Tageszimmer gegen Aufpreis buchbar ~ 40,00 €).
Optional können Sie an einem Abschiedsessen bei traditioneller Folkloredarbietung teilnehmen. Am späten Abend Transfer zum Flughafen und Flug mit der Ethiopian Airlines nach Frankfurt, wo Sie am nächsten Morgen ankommen.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

Flughafentransfers und Transfers in Addis Abeba in Minibussen oder Bussen (abhängig von der Gruppengröße), außerhalb von Addis Abeba in geländegängigen Fahrzeugen (2 bis 4 Personen pro Fahrzeug) inklusive Treibstoff, Versicherung und Tagessatz Fahrer, Übernachtungen lt. Programm, Mahlzeiten wie angegeben, professionelle deutschsprechende Reiseleitung, sämtliche Eintrittsgelder laut Programm, fett hervorgehobene Aktivitäten, alle anfallenden Gebühren und Steuern lt. Programm, Unterbringung in Standardunterkünften sowie zwei Nächte in der Mursi Region in einer sehr einfacher Lodge, Reiseleiter vor Ort in den jeweiligen Regionen, Internationale Flüge mit Ethiopian Airlines ab/ bis Frankfurt in Economy Class, Aktivitäten lt. Reiseverlauf, Infopaket und Insolvenzversicherungsschein, 24h Notfallnummer in Deutschland

Exklusivleistungen: 

Jegliche Getränke, Trinkgelder für Fahrer, Hotelpersonal oder andere Dienstleister (z.B. Gepäckträger ~ Empfehlung 60,00 € bis 70,00 € pro Person für die gesamte Reise), Visum für Äthiopien (ca. USD 50,- bei Einreise oder vorab über die Botschaft in Berlin oder online), alle nicht im Leistungspaket aufgeführten Kosten, Erhöhung von Steuern und Gebühren die nach Buchung erfolgen, Reiseversicherung,  notwendige Reiseimpfungen, Ausgaben des persönlichen Bedarfs.

Preise und Daten

Preis: 
ab 2 990,00 €
Tourdaten: 

Tourdaten 2019:

1) 08.02. bis 22.02.2019           2.990,00 €

2) 15.03. bis 29.03.2019           3.090,00 €

3) 12.07. bis 26.07.2019           3.290,00 €

4) 06.09. bis 20.09.2019           3.290,00 €

5) 04.10. bis 18.10.2019           3.290,00 €

6) 08.11. bis 22.11.2019           3.290,00 €

7) 20.12. bis 03.01.2020           3.390,00 €

Preise 2019:

Einzelzimmerzuschlag:            370,00 €

Bitte beachten Sie, dass diese Reise nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet ist. Bei Bedarf senden wir gerne genauere Informationen über eine solche Eignung unter Berücksichtigung Ihrer jeweiligen Bedürfnisse.

Die Reise kann auch individuell, privat geführt stattfinden, mit mind. 2 Reisenden. Bei Interesse können Sie den Aufpreis gerne bei uns anfragen!

Anfrage stellen