Liebe Reiseinteressenten und Kunden,

bei der täglichen Überflutung an neuen Informationen in Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus verstehen wir Ihre Unsicherheit und die vielen Fragen, die sich in Bezug auf Ihre für dieses Jahr gebuchte Reise ergeben.

Dieser Blog soll vor allem die Fragen klären, inwiefern Ihre gebuchte Reise durchgeführt werden kann und welche alternative Möglichkeiten Sie als Kunde haben, damit Sie Ihre lang ersehnte Reise doch noch durchführen können und mit mehr Planungssicherheit rechnen können.  

Verbände und Interessensvertretungen unserer Branche arbeiten zur Zeit täglich daran, dass die Gesetzgebung durch neue Regelungen unter Berücksichtigung der momentanen außerordentlichen Umstände ergänzt wird. Bis dies nicht eindeutig durch Gesetze geklärt ist, gelten folgende Bedingungen:

Gebuchte Reisen für 2020

  • Reisen mit Abreise bis 30. April 2020 wurden von uns abgesagt
    • Kostenfreie Umbuchungen sind möglich. Eventuell anfallende Aufpreise für Änderung von Saisonzeiten (z.B. Nebensaison in Hochsaison) werden dem Reisenden in Rechnung gestellt. Wir versuchen jedoch die bestmöglichen Bedingungen für Ihre Umbuchung auszuhandeln.
    • Falls Sie sich zum Zeitpunkt noch nicht auf ein konkretes Umbuchungsdatum festlegen können, bieten wir alternativ einen Wertvoucher für den bis dahin getätigten Reisepreis an. Gerne können Sie diesen zu einem späteren Zeitpunkt für eine Neubuchung einlösen.
  • Reisen mit Abreise ab 01. Mai 2020 finden zum jetzigen Zeitpunkt wie geplant statt. Wir informieren alle Kunden zu gegebener Zeit, sollte sich bis dahin etwas ändern. Sollten Sie trotzdem zurücktreten wollen, ist dies zu unseren regulären Rücktrittsbedingungen (AGB) möglich.

Für Neubuchungen

  • Reisen, die nach dem 13.3.2020 gebucht werden und zwischen 01.07. und 31.12.2020 stattfinden sollen, können bis 2 Monate vor Reiseantritt kostenfrei umgebucht werden solange mit erheblichen Reisebeeinträchtigungen zu rechnen ist, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen. Eventuell anfallende Aufpreise für Änderung u.a. von Saisonzeiten etc. werden dem Kunden in Rechnung gestellt.
  • Reisen, die nach dem 13.03.2020 gebucht werden mit Abreise ab 01.01.2021 können bis zum 31.12.2020, jedoch zumindest 3 Monate vor Abreise kostenfrei umgebucht werden, solange mit erheblichen Reisebeeinträchtigungen zu rechnen ist, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen. Eventuell anfallende Aufpreise für Änderung von u.a. Saisonzeiten werden dem Reisenden in Rechnung gestellt.

Weltweite Reisewarnung bis Ende April 2020

  • Die aktuelle weltweite Reisewarnung der Bundesregierung gilt erstmal für Reisen bis Ende April 2020. Nähere Informationen finden Sie auch auf der Seite des Auswärtigen Amtes: https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/covid-19/2296762

  • Auf der Seite des Auswärtigen Amts heißt es bislang: „Von nicht notwendigen, touristischen Reisen wird daher gewarnt und abgeraten, da mit starken und weiter zunehmenden drastischen Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr, und der weltweiten Einreisebeschränkungen, Quarantänemaßnahmen und der Einschränkung des öffentlichen Lebens in vielen Ländern zu rechnen ist.“

Umbuchung vor Storno
Wir möchten an Sie appellieren, eine Umbuchung vor Storno in Betracht zu ziehen. Helfen Sie uns dabei, den Tourismus und auch die damit zusammenhängenden positiven Auswirkungen wie soziale Verantwortung in den Zielgebieten, Tierschutz und die Sicherung von Tausenden von Arbeitsplätzen aufrecht zu erhalten. Bestehende Buchungen wie Ihre halten die Branchen am Laufen, weshalb sich die Mehrzahl der Leistungsträger zu kostenlosen Umbuchungen bereit erklären.

Das deutsche Reiserecht schützt Sie, den Verbraucher, ist aber nicht für eine Pandemie ausgelegt und somit zur Zeit für unsere Branche existenzgefährdend. Stornierungen bedeuten eine doppelte Belastung für die Reiseveranstalter, da während der Coronakrise nicht nur Buchungen und damit Umsätze wegbleiben, sondern wir gleichzeitig den vollen Reisepreis zurückerstatten müssten, den wir aber selbst von den bereits bezahlten Leistungsträgern nur bedingt zurückfordern können.

Es besteht nach allgemeiner Rechtsauffassung keine gesetzliche Grundlage, die eine Stornierung unter Pandemie Bedingungen regelt. Es bestehen berechtigte Zeifel daran, dass die herkömmlichen Gesetze diese Situation abdecken, weswegen gerade verschiedene Petitionen seitens der Tourismus Industrie bei der Regierung eingereicht wurden. Wir warten täglich auf eine Regelung der Bundesregierung, wie bereits in Frankreich, Italien, Belgien und Niederlanden erfolgt. Hier wurde beschlossen, dass eine Stornierung nur gegen Wertgutschein, nicht jedoch gegen Rückerstattung des Reisepreises möglich ist. Wie Deutschland sich in dieser Angelegenheit entscheidet, wird auch von uns sehnlichst erwartet, damit wir wissen, wie wir weiter verfahren können. Wir bitten somit um Ihre Geduld.

Unsere Zusage an Sie
Wir verstehen, dass durch die Coronakrise viel Unsicherheit besteht, auch was das Umbuchen von Reisen zu einem späteren Zeitpunkt betrifft. Wir als Ihre Reiseexperten verfolgen die Entwicklungen tagtäglich, sind im Austausch mit Tourismusverbänden und verfolgen wie auch Sie das Interesse, Ihnen so viele Risiken wie möglich zu ersparen.
Wir sichern Ihnen zu, Sie bestmöglich zu informieren, so flexibel wie möglich zu agieren und jeden Einzelfall besonders zu behandeln, um die für alle fairste und geeignetste Lösung zu finden.

Lassen Sie uns zusammenarbeiten und die Krise gemeinsam meistern.

Ihr Elangeni-Team