Sambias spektakuläre Tiermigrationen

Fly-In Safari Sambia

Diese erlebnisreise Safari fokussiert sich auf die einzigartigen Tiermigrationen in Sambia. Die ersten Tage verbringen Sie im Liuwa Plains Nationalpark, wo Sie mit Beginn der Regenzeit Anfang November die zweitgrößte Gnumigration beobachten können. Etwa 30.000 Streifengnus durchstreifen gemeinsam mit Zebras und Antilopen die weiten Ebenen der Liuwa Plains auf der Suche nach frischem Gras. Raubtiere wie Löwen und Geparden sind nicht weit entfernt.
Im Anschluss fliegen Sie zum Kasanka Nationalpark, wo Sie Beobachter der mit Abstand größten Säugetier-Migration Afrikas, wenn nicht sogar der Welt, werden. Fast 10 Millionen Palmenflughunde besetzen hier ein kleines Teilgebiet des Nationalparks, um sich an den Masuki-Früchten zu stärken. Es werden sich Ihnen einzigartige Szenen bieten, die Sie mit Gewissheit nie vergessen werden. 

Lage/Route

Reiseverlauf

Anreise

Sie fliegen von Deutschland nach Lusaka oder Livingstone.

Tag 1 bis 3: Liuwa Plains

Herzlich Willkommen in Sambia! Von Lusaka oder Livingstone fliegen Sie nach Kalabo. Hier werden Sie von Ihrem Guide empfangen und zu Ihrer Unterkunft, dem Matamanene Camp gebracht, wo Sie die nächsten drei Tage verbringen. Das Matamanene Camp befinden sich in den Liuwa Plains, eine weite offene Grasebene, die sich westlich des Sambesi, nicht weit von der Grenze nach Angola, befindet. Der Liuwa Plains Nationalpark gilt als absoluter Geheimtipp unter Safari-Kennern und die Gnu-Migration sowie die Geschichte von Lady Liuwa, „the Last Lioness“, zeichnen das Gebiet als eine von Afrikas wahren letzten Wildnissen aus. Die Liuwa Ebenen sind ruhig und abgeschieden und stehen von Ende Dezember bis Anfang Mai unter Wasser, da das Gebiet Teil des Sambesi Schwemmlandes ist, was  wiederum viele außergewöhnliche und seltene Vögel anzieht. Die Region ist absolut flach, sodass man einen 180 Grad Ausblick auf die endlos erscheinenden Ebenen hat. Mit Beginn der Regenzeit ab November jeden Jahres ziehen 30.000 Streifengnus zusammen mit Zebras, Elanantilopen, Büffeln und vielen weiteren Tieren über das Schwemmland. Dies ist die zweitgrößte Gnu- und Zebramigration nach der im Serengeti- Mara Ökosystems in Ostafrika. Den Beutetieren folgen Raubtiere wie Hyänen, Wildhunden, Löwen und Geparden und mit etwas Glück bieten sich Ihnen spektakuläre Jagdszenen.

Ihre Unterkunft, das Matamanene Camp, war ursprünglich ein Forschungs-Camp und wurde 2015 in eine komfortable Zelt-Unterkunft umgebaut, die bis zu 8 Gäste beherbergen kann. Die vier Zelte verfügen alle über ein eigenes Badzimmer mit Dusche.

 

 

Tag 4 bis 7: Kasanka Nationalpark

Sie fahren zurück nach Kabalo und fliegen über Lusaka zum Airstrip des Kasanka Nationalparks. Die verbleibenden Tage nächtigen Sie in der einfachen aber schön gelegenen Wasa Lodge. Mit nur 390 km² ist der Kasanka Nationalpark der Kleinste des Landes, gilt aber auch als einer der wohl malerischsten Parks in Sambia, der eine Vielzahl von Säugetieren, Vögeln und Pflanzen beheimatet.
Obwohl der Park so klein ist, verfügt Kasanka über zahlreiche verschiedene Lebensräume mit einzigartigen Wildniserlebnissen. Kasanka ist Heimat vieler seltener Tierarten, wie z.B. der Sitatunga Antilope, des Klunkerkranichs, Ross-Turako oder der Diademmeerkatze.
Bekannt ist der Park jedoch für die Migration der Palmenflughunde. Jedes Jahr im November und Dezember fliegen Millionen der Tiere in ein kleines Teilgebiet des Parks ein, um hier die Früchte zu ernten – ein unglaubliches Spektakel. Man hält dieses Phänomen sogar für die größte Wanderung von Säugetieren Afrikas, wenn nicht sogar der Welt.
Die Anzahl der Flughunde werden auf 5- bis 10-Millionen geschätzt. Zum Sonnenuntergang verlassen Sie Ihre Schlafplätze, um sich an den Masuki – eine Wildfrucht, die vom Aussehen einer Pflaume ähnelt und sehr süßes Fruchtfleisch hat – zu stärken. Sie werden unglaubliche Szenen beobachten können: beeindruckende Anzahlen von Flughunden, die vor der untergehenden Sonne umherfliegen und mit etwas Glück können Sie auch beobachten, wie der majestätische Kronenadler Jagd auf die Tiere macht.
Weitere Attraktionen des Parks sind das David Livingstone Memorial, wo das Herz des Forschers beerdigt ist, und die Nsala Höhlen, in denen man einige der besten Felszeichnungen Afrikas findet. Einige von ihnen sollen bereits über 20.000 Jahre alt sein.

Ihre Unterkunft, die Wasa Lodge, verfügt über 8 strohgedeckte Rondavels mit eigenen Badezimmer. Darüber hinaus gibt es ein separates Gebäude, wo sich die Bar und der Speisebereich befinden. Von hier haben Sie einen fantastischen Blick über den Wasa-See.

 

Unterkunft: Wasa Lodge

Tag 8: Abreise

Heute endet Ihre Safari. Sie fliegen zurück nach Lusaka oder Livingstone, wo Ihre Reise endet, oder Sie ergänzen die Safari mit einem Aufenthalt im Wildreichen Süd- oder Nordluangwa Nationalpark.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

Unterkünfte wie angegeben, alle Mahlzeiten, Getränke, Wäschereiservice, alle Airstrip Transfers, Cherterflüge Lusaka-Liuwa Plains return, alle Safariaktivitäten, Nationalparkgebühren, Insolvenzversicherungsschein, Travelbox mit Kartenmaterial, Reiseinformation, Ansprechpartner und Kontaktdaten vor Ort, 24h Notfallnummer in Deutschland

Exklusivleistungen: 

Auslandsflüge, Charterflüge Lusaka- Kasanka return (abhg. von Gruppengröße ab ca. 500 EUR pP), Reiseversicherungen, medizinische Vorbereitung, Visum, Trinkgelder, Ausgaben des persönlichen Bedarfs.

Preise und Daten

Tourdaten: 

Preise auf Anfrage

Anfrage stellen