Das Paradies im Indischen Ozean

Mauritius gilt nicht umsonst als Paradies. Kilometerlange weiße Strände, kristallklares Meer und strahlender Sonnenschein sind die Grundlage für einen traumhaften Badeurlaub. Allerdings hat die Insel noch weit mehr zu bieten, als das. Auch zahlreiche Wasserfälle, wunderschöne Berglandschaften mit Aussichtspunkten, die Ihnen einen atemberaubenden Panoramablick garantieren, sind unbedingt einen Besuch wert. Die beeindruckende Natur können Sie beispielsweise im Black River Gorges National Park, in den Botanischen Gärten von Pamplemousses mit einer einzigartigen Sammlung exotischer Pflanzen und in Chamarel bewundern. Aber nicht nur die mauritianische Natur ist außergewöhnlich. Aufgrund der multikulturellen Bevölkerung, die hauptsächlich aus Indern, Chinesen, Kreolen und Europäern besteht, erleben Sie auf Mauritius eine unglaubliche kulturelle Vielfalt. Die Bräuche und Traditionen jeder einzelnen Kultur werden respektiert, wodurch man auf der Insel oft kulturelle Feste erleben kann. Diesen Respekt und die Freundlichkeit der Bewohner untereinander, bringen sie auch den Touristen entgegen.

Reiseinfos

Reisezeit: 

Eine allgemeingültige Aussage zur besten Reisezeit für MauritiuLuftfeuchtigkeit ist geringer s zu treffen, ist schwierig. In den Monaten Mai bis Oktober herrschen angenehme Temperaturen, die Anzahl der Regentage ist minimal und die als in anderen Monaten. Im Schnitt liegen die Höchsttemperaturen zwischen 25 und 30 Grad Celsius. In den Nächten kühlen sich die Temperaturen ab und liegen zwischen 17 und 21 Grad Celsius. Die Wassertemperaturen bewegen sich von Mai bis Oktober zwischen 24 und 27 Grad Celsius. Im Vergleich zu den anderen Monaten fällt im Juni, Juli, August, September und November am wenigsten Regen. Aufgrund der guten Wetterbedingungen in den Monaten Mai bis Oktober gilt die Südwinterzeit als Hauptsaison auf Mauritius.
In der mauritischen Sommerzeit von November bis April ist das Zyklon-Risiko erhöht, wobei es nicht heißt, dass die Zyklone die Insel erreichen müssen.

Einreisebestimmungen: 

Deutsche Staatsangehörige benötigen für einen touristischen Aufenthalt, eine Besuchs- oder Geschäftsreise kein Visum. Für alle anderen Reisezwecke wie z. B. Arbeitsaufnahme und Studium ist es erforderlich, sich vor Einreise bei der zuständigen mauritischen Auslandsvertretung das entsprechende Visum zu beschaffen.

Informationen zu den Einreisebestimmungen sind auch auf der Homepage der mauritischen Regierung unter www.berlin.mauritius.govmu.org abrufbar.

Visum: 

Ein Visum ist vor Einreise nicht notwendig. Alle Reisedokumente müssen über das Reiseende hinaus gültig sein.

Gesundheit und Impfungen: 

Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird für alle Reisenden, die älter sind als 12 Monate und aus einem Gelbfieberendemiegebiet einreisen, gefordert. Dies gilt auch für dortige Transitaufenthalte, deren Dauer 12 Stunden übersteigt. Mauritius ist gelbfieberfrei. Ebenso gilt Mauritius bis dato als zikavirusfrei.

Das Auswärtige Amt empfiehlt weiterhin, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Institutes für Kinder und Erwachsene anlässlich einer Reise nach Mauritius zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören, auch für Erwachsene, die Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Keuchhusten (Pertussis), ggfs. auch gegen Polio, Mumps, Masern, Röteln (MMR), Pneumokokken und Influenza. Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Typhus und Meningokokken ACWY empfohlen.

Mauritius ist seit 1999 malariafrei. Durch eine entsprechende Lebensmittel- und Trinkwasserhygiene lassen sich die meisten Durchfallerkrankungen und auch Cholera vermeiden.

Zeitverschiebung: 
Sommerzeit +2 Stunden, Winterzeit +3 Stunde deutscher Zeit
Währungen: 
Mauritius-Rupie
Verkehr: 

Besondere Vorsicht wird im Straßenverkehr empfohlen (Linksverkehr, enge, oft unübersichtliche Straßen außerhalb der Ortschaften). Es ist stets damit zu rechnen, dass Tiere, insbesondere Hunde, frei auf den Straßen herumlaufen. Weiterhin gibt es viele Fahrrad- und Motorradfahrer, von denen einige in der Dunkelheit ohne ausreichende Beleuchtung unterwegs sind. Der allgemeine Zustand des Straßennetzes ist relativ gut, zumindest was die Hauptstraßen betrifft. In der Stadt gilt eine Geschwindigkeitsbeschränkung von 40 km/h, außerhalb der Stadtgebiete von 80 km/h und auf den Autobahnen von 90 km/h. Es gibt Taxis und Autobusse, die normalerweise zwischen 5:00 Uhr und 21:00 Uhr verkehren.

Vorwahl(en): 

+230

Ländercode: 
MAU
Hauptstädte: 
Port Louis
Wichtige Hintergrundinformationen zur Sicherheit: 

Reisenden wird empfohlen kritische Bereiche, vor allem ärmere Wohngebiete und einsames Strandgebiete zu meiden, weil auch auf Mauritius kriminelle Übergriffe auf Touristen vorkommen können. Vor Taschendieben wird vor allem auf den Märkten in Port Louis, Grand Baie und Flic en Flac gewarnt. Bei Umtausch von größeren Geldbeträgen ist nach Verlassen der Bank erhöhte Vorsicht vor Überfällen geboten. Auch in den Hotels empfiehlt es sich, Wertsachen stets für Dritte unzugänglich einzuschließen. Vorsicht gilt beim Baden im offenen Meer. Vor der Küste gibt es häufig starke und ständig wechselnde Meeresunterströmungen.

Das Land

Land auf englisch: 
Republic of Mauritius
Geschichte: 

Nachdem die Insel 1505 vom Portugiesen Pedro Mascarenhas, an den noch heute der Name der Inselgruppe erinnert, entdeckt und dann von den Portugiesen nur als Stützpunkt genutzt wurde, nahm Admiral van Warwick die Insel im Jahre 1598 für Holland in Besitz und benannte sie nach dem Prinzen Moritz von Oranien. Aufgrund zahlreicher Krankheiten, Hungersnöte und Naturkatastrophen mussten die Holländer die Insel 1710 aufgeben, woraufhin sich Piraten auf Mauritius einen Stützpunkt aufbauten und der Handelsschifffahrt auf dem Indischen Ozean großen Schaden zufügten. 1715 eroberten Franzosen die Insel, benannten sie in "Île de France" um und gründeten 1735 Port Louis, die heutige Hauptstadt der Republik. In Folge des erfolgreichen, sogenannten Mauritiusfeldzuges besetzten 1810 Briten die Insel und gaben ihr wieder den Namen Mauritius. Da die Briten auf die Geschehnisse auf der Insel nur wenig Einfluss nahmen, blieben französische Einflüsse, wie der Code Civil Napoleons und die französische Sprache, erhalten. Im 19. Jahrhundert kam es zu einer Masseneinwanderung aus Indien, die schließlich 60% der Bevölkerung ausmachten. Nachdem es in der Zuckerrohrindustrie, von der Mauritius wirtschaftlich abhing, eine Krise gab, wanderte ein Großteil der Bevölkerung aus. Ab 1958 wurde Mauritius zusammen mit Rodrigues auf seine Selbstständigkeit vorbereitet, die es am 12. März 1968 erreichte. Gleichzeitig trat Mauritius auch dem Commonwealth bei. Zur Republik wurde Mauritius nach der Einführung einer neuen Verfassung am 12. März 1992.

Lagebeschreibung: 

Mauritius ist Teil der Inselgruppe der Maskarenen im südwestlichen Indischen Ozean und liegt circa 800 Kilometer östlich von Madagaskar.

Flora und Fauna: 

Ursprünglich war Mauritius größtenteils von Regenwald bedeckt, welcher jedoch durch starke Abholzung durch Piraten erheblich reduziert wurde. Heute gibt es noch rund 670 verschiedene Blütenpflanzen, von denen etwa die Hälfte endemisch ist. Auch die Fauna der Insel hat viele endemische Arten. Von den ca. 100 Vogelarten, sind viele stark bedroht und manche Vogelarten, wie der bekannteste, im Wappen vertretene Dodo, schon ausgerottet.

Klima: 

Das Klima auf Mauritius ist subtropisch. Ganzjährig herrschen angenehme Temperaturen. So ist der Winter (Mai-November) warm und trocken und der Sommer (November-Mai) heiß und feucht. Die Durchschnittstemperatur beträgt an der Küste 23,3°C und in den höheren Lagen 19,4°C. Durch die geschützte Lage der Westküste im Regenschatten der Berge regnet es dort deutlich weniger, als an der Ostküste.

Bevölkerung: 

Die Republik Mauritius hat etwa 1,3 Millionen Einwohner (davon: Rodrigues circa 37.000, Agalega und Saint Brandon circa 300). Davon sind etwa 53% Inder, 43% Kreolen (einschließlich Bürger gemischt kreolisch-asiatischer Abstammung), 2,3% Europäer und 1,6% Chinesen. Jährlich wächst die Bevölkerung um ca. 0,6%.

Sprachen: 
Englisch
Französisch
Religion: 

52 % Hindus, 30 % Christen, 17 % Moslems (13 % Sunniten, 4 % Schiiten), 0,2 % Buddhisten (Chinesen)

Essen & Trinken: 

Viele Restaurants bieten sowohl französische als auch kreolische, indische und chinesische Gerichte an. Restaurants sind jedoch oft auf importierte Lebensmittel angewiesen, sodass Engpässe vorkommen und nicht immer die gesamte Speisekarte zur Verfügung steht. Zu den Spezialitäten gehören Hirschfleisch (saisonbedingt), Camarons (Flusskrebse) mit würziger Soße, Tintenfisch, frische Ananas mit Chilisoße und Reis mit Curry. Scharfe Currygerichte heißen Daube; weniger scharfe, zumeist mit mehr Tomaten zubereitete Currys werden Rougaille genannt. Rum und Bier sind überall erhältlich, zu empfehlen sind auch gute importierte Weine und frische Kokosmilch.

Feiertage: 

Aufgrund der kulturellen Vielfalt haben auf Mauritius viele Feste Einzug in den Kalender erhalten. Der Nationalfeiertag ist am 12. März: „Republic Day and Independence Anniversary“.

Anfrage stellen