• Flugtickets

    Seit 2006 gibt es keine Papiertickets mehr. Alle Tickets werden heutzutage elektronisch ausgestellt. Das hat den großen Vorteil dass heutzutage Flugscheinverluste nicht mehr das Erstehen eines neuen Flugscheins erfordern. Man kann sie als email-Anhang von überall abrufen, oder noch einfacher auf dem Smartphone speichern.
    E-Tickets (wie die Kurzform von elektronischem Tickets heißt) sind nur noch ein Ausdruck auf Papier mit Ihrer Flugverbindung und einer E-Ticketnummer.
    Nach wie vor ist es wichtig dass der Name richtig geschrieben ist. Ein fehlerhafter Name kann dazu führen dass Sie beim Check in nicht zugelassen werden. Ansonsten hat alles seine Richtigkeit wenn nicht mehr als dieser Ausdruck den Reiseunterlagen beiliegt.

  • Ist das Leitungswasser trinkbar?

    Für die Länder des südlichen Afrika gibt es hohe Qualitätsrichtlinien, die
    denen der EU gleichkommen und das Leitungswasser ist trinkbar. Sollte dies
    nicht der Fall sein, wird in der Regel explizit darauf hingewiesen. Auf
    Märkten und in Läden kann Trinkwasser in verschieden großen Flaschen /
    Behältern gekauft werden.

  • Ist es gefährlich in Afrika zu reisen

    Hier muss man grundsätzlich unterscheiden in welches Land man geht. Jedes Land hat andere Voraussetzungen und man kann ganz sicher kein Pauschalurteil fällen.
    Die von uns angebotenen Länder sind gut zu bereisen, sonst hätten wir sie nicht im Programm. Gibt es Regionen die man meiden sollte weisen wir sie darauf hin.
    Hier paar speziellere Antworten zu den einzelnen Ländern:

    Südafrika: Hier kann man durchaus als Selbstfahrer das Land bereisen. Zwar hat Südafrika eine hohe Kriminalitätsrate, allerdings sind Touristen selten Zielgruppe krimineller Übergriffe. Taschendiebstahl ist hier natürlich so gewöhnlich wie in anderen Ländern. Grundsätzlich gilt, dass man in Südafrika gut reisen kann wenn man sich an gewisse Regeln hält. Dazu zählen: grundsätzlich nicht nach Dunkelheit fahren, in Städten gewisse Sicherheitsaspekte zu berücksichtigen (z.B. Knöpfchen runter drücken und Klimaanlage an), Townships meiden, wenn man nicht weiß wohin man gehen kann oder keinen lokalen Führer dabei hat. Wie auch in anderen Ländern ist Rücksichtnahme und Respekt gegenüber anderen Kulturen geboten. Lesen Sie ein wenig über die abweichenden Verkehrsregeln. Idealerweise buchen Sie die Unterkünfte vorher, so dass Sie nie in die Lage kommen noch eine Unterkunft für die Nacht finden zu müssen, wenn Sie das Terrain nicht kennen. Unser meisten Kunden in Südafrika reisen als Selbstfahrer. Die Infrastruktur ist außergewöhnlich gut. Wenn Sie unsicher sind gehen Sie am Anfang auf eine geführte Tour, die Auswahl in Südafrika ist groß.

    Namibia & Botswana: es gilt das gleiche wie für Südafrika. Aufgrund der sehr geringen Bevölkerungsdichte in beiden Ländern ist das Risiko krimineller Übergriffe sehr gering. Fahren Sie trotzdem nicht nach Dunkelheit. Straßen sind häufig Schotterstraßen und bergen vielleicht die größte Gefahr für unerfahrene Autofahrer. Die Schotterpisten sind meist in gutem Zustand und regelmäßig gewartet. Hier kann es durchaus häufiger dazu kommen dass Tiere die Fahrbahn überqueren. Reisen Sie in einem gemütlichen Tempo- der WEG istdas ZIEL. Auch hier sind die Alternative geführte Touren, die es für alle Geschmäcker und in allen Größen Ordnungen gibt. (Wir bieten allerdings nur Kleingruppen).

    Mosambik: Bis nach Beira sind die Straßenverhältnisse entlang der Küste mittlerweile in Ordnung. Alles im Inland ist meist ungeteert. Trotzdem ist es nur bedingt ratsam in Mosambik selbst zu fahren. Da internationale Touristen selten als Selbstfahrer in Mosambik unterwegs sind, sind sie Hauptzielgruppe der „mosambikanischen Polizei“ um Geld abzuzocken. Irgendeinen Grund finden sie, Sie zu stoppen und Ihnen hohe Strafen für vermeintliche Vergehen anzuknöpfen. Das kann sehr unangenehm sein wenn man sich nicht zu helfen weiß. Die meisten enden damit die Strafe (100-500 USD) zu zahlen, weil sie verunsichert sind welche Rechte sie haben. Solche Stopps passieren häufig in/um Maputo aber auch in anderen Städten des Landes. Auch gibt es häufiger (fuel-shortage) kein Benzin an den Tankstellen. Automiete ist nur ab Südafrika möglich. Häufig wollen die Vermieter hohe Gebühren für die Grenzübergang nach Mosambik.

  • Wann bekommen Sie Ihre Reiseunterlagen

    Grundsätzlich spätestens 2 Wochen nach Vollzahlung. Das sind – wenn pünktlich bezahlt spätestens 3 Wochen vor Abreise.

Seiten