Auf Safari am Sambesi & Luangwa Fluss und Baden am Malawisee

Individuelle Safari von Harare bis Lilongwe

Simbabwe, Sambia und Malawi - auf dieser abwechslungsreichen Reise warten gleich drei Länder darauf von Ihnen entdeckt zu werden. Spannende Wildtierbeobachtungen werden hier kombiniert mit entspannten Tagen am blau schimmernden Malawisee. In Simbabwe erforschen Sie die Überschwemmungsebenen des traumhaft schönen Mana Pools Nationalparks und reisen anschließend weiter nach Sambia. Hier brechen Sie täglich zu Fußsafaris oder Pirschfahrten im wildreichen Süd Luangwa Nationalpark auf und entdecken die unglaubliche Artenvielfalt der Flora und Fauna Afrikas. Die letzte Etappe führt Sie zum Malawisee, wo Sie Ihren Aufenthalt ganz nach Ihren eigenen Wünschen gestalten können: Entspannen Sie am Strand, entdecken Sie die Artenvielfalt des Sees beim Schnorcheln oder erkunden Sie die umliegenden Dörfer und lernen Sie die berühmte Herzlichkeit und Gastfreundschaft der Menchen im Malawi kennen. 

Lage/Route

Reiseverlauf

Anreise

Sie fliegen von Frankfurt nach Harare in Simbabwe.

Tag 1 bis 3: Mana Pools Nationalpark

Am Flughafen angekommen werden Sie von einem Partner begrüßt. Per Charterflug geht es weiter zum Mana Pools Nationalpark, wo Sie die ersten drei Nächte verbringen. Mana Pools ist vielleicht der bekannteste Nationalpark des Landes, hoch im Norden an den Ufern des Sambesi gelegen, dennoch findet nur eine sehr überschaubare Anzahl an Gästen ihren Weg hierhin und somit bleibt dieser Park ein Juwel in totaler Wildnis. Mana Pools ist vom Zambesi geprägt, hat aber noch viel mehr zu bieten. Täglich brechen Sie zu geführten Safariaktivitäten auf – entweder geführte Fußsafaris oder Pirschfahrten.
Der Mana Pools Nationalpark ist für seine reiche Tierwelt in den Überschwemmungsgebieten und die herrliche Aussicht auf die Ausläufe des Sambesi Gebirges bekannt. Raubtiere wie Löwen, Wildhunde und Leoparden sieht man häufig und in den Mopane-Wäldern und offenen Weiten mit verstreuten Ilala-Palmen gibt es Büffel in hoher Konzentration. In der Umgebung finden sich Kudus, Zebras, Antilopen und Wasserböcke. Elefanten nutzen die reichlichen Albida-Bäume der Region. Darüber hinaus gehören Vogelbeobachtungen zu den Attraktionen dieser Gegend.

Unterkunft: Johns Camp

Tag 4 bis 5: Süd Luangwa Nationalpark

Heute reisen Sie weiter zum Süd Luangwa Nationalpark. Mit dem Boot fahren Sie nach Chirundu, wo an der Grenze zu Sambia die Einreiseformalitäten erledigt werden. Anschließend fahren Sie weiter nach Lusaka und fliegen per Charterflug nach Mfuwe. Vom Airtrip aus geht es mit dem Fahrzeug weiter zum Camp, wo Sie die nächsten zwei Nächte verbringen. Auch hier brechen Sie täglich zu Safariaktivitäten wie Pirschfahrten und Fußsafaris auf.
Der Süd Luangwa Nationalpark markiert das Ende des Großen Afrikanischen Grabenbruchs, eines der letzten unverfälschten Wildnisgebiete und möglicherweise das beste Wildschutzgebiet Afrikas – eine Behauptung, die nicht übertrieben ist. Der Nationalpark umfasst eine Fläche von 9.050 Quadratkilometern; der Luangwa selbst, seine Zuflüsse und flussähnliche Kanäle sind die bevorzugten Gebiete der Wildbeobachtung. Hier gibt es die verschiedensten Lebensräume, von riesigen Altarm-Lagunen in unterschiedlichen Altersstufen, über Wälder, Ebenholz-Baumgruppen, Grasland bis zu dichtem Busch, die den verschiedensten Tierarten hervorragende Lebensbedingungen gewähren, so für Elefant, Büffel, Leopard, Löwe, Giraffe, Flußpferd, um nur einige zu nennen. Mit mehr als 450 Vogelarten ist auch diese Beobachtungsmöglichkeit überdurchschnittlich.  

Unterkunft: Nkwali Camp

Tag 6 bis 8: Süd Luangwa Nationalpark – Nsefu Sektor

Sie werden heute weiter in den Nsefu Sektor gebracht und verbringen die nächsten drei Nächte im Nsefu Camp, unmittelbar gelegen an einer malerischen Flußschleife, die oft von Elefantenherden durchquert wird. In Nsefu taucht man tief in die Geschichte des Safaritums ein, ist dieses Camp doch schon 1951 angelegt worden, und steht heute, nach nur wenigen Modernisierungen, im ursprünglichen Stil noch immer am originären Platz. Der Nsefu Sektor war schon 1966 zum Wildreservat erklärt worden und gilt  schon immer als herausragendes Gelände für die Tierbeobachtung. Von den Zimmern des Nsefu Camps aus bietet sich jedem Gast ein Optimum an Aussicht, die als die schönste im gesamten Süd Luangwa gilt. Das Camp ist eine von nur zwei Anlagen (das andere ist Tena Tena) im gesamten Nsefu Sektor und hebt Ihre Safari-Erfahrungen auf ein anderes Niveau hinsichtlich der Exklusivität der Tierbeobachtungen, des vorhandenen Wildbestandes und der Qualität gebotener Aktivitäten. Dies in Verbindung mit einem unübertroffenen Guide-Gäste-Verhältnis von 1:4 erlaubt ein Höchstmaß an Flexibilität und Wahlmöglichkeit zwischen Tierbeobachtungen mit dem Geländewagen oder zu Fuß; so wird Ihr Aufenthalt in Nsefu noch intensiver.

Unterkunft: Nsefu Camp

Tag 9 bis 12: Lake Malawi

Nach einer Safariaktivität am Morgen heißt es Abschied nehmen vom Luangwatal und Sie werden zunächst zurück nach Mfuwe gebracht. Per Charterflugzeug geht es weiter via Lilongwe zum Malawisee. Nach den Erfahrungen im sambischen Busch können Sie hier nun pure Entspannung und Erholung genießen, bei Bedarf jedoch durch die vielfältigen Angebote, die Pumulani zu bieten hat, aktiv bleiben. Ob Schnorcheln, Tauchen, Angeln oder Exkursionen – Sie haben genügend Zeit viele verschiedene Aktivitäten auszuprobieren.

Unterkunft: Pumulani

Tag 13: Abreise

Heute heißt es leider Koffer packen und Abschied nehmen von Afrika. Sie werden nach Lilongwe gebracht, von wo Sie zurück nach Deutschland fliegen.

Leistungen

Inklusivleistungen: 

Unterkünfte wie angegeben oder vergleichbar, Mahlzeiten und Getränke wie angegeben, Transfers im Kleinflugzeug sowie sämtliche Straßen und Bootstransfers ab Harare bis Lilongwe wie angegeben, fett hervorgehobene Aktivitäten, Insolvenzversicherungsschein, Travelbox mit Kartenmaterial, Anfahrtsskizzen und Reiseinformation, Ansprechpartner und Kontaktdaten vor Ort, 24h Notfallnummer in Deutschland

Exklusivleistungen: 

Int. Flüge (separat aufgeführt), Premium Getränke, Reiseversicherungen, Trinkgelder, Ausgaben des persönlichen Bedarfs, optionale Aktivitäten, lokale Flughafensteuern zahlbar in USD bar vor Ort (ca. 50 US$ pro Person), Visagebühren: Simbabwe US$ 30 pro Person, Sambia US$50 pro Person und Malawi US$75 pro Person (Stand: März 2017)

Bitte beachten Sie die folgenden Gepäckbegrenzungen für die Charterflüge, jeweils pro Person und in weichen Reistaschen:
Sambia: 20 kg inkl. Handgepäck
Malawi: 15 kg inkl. Handgepäck

Preise und Daten

Preis: 
ab 6 849,00 €
Tourdaten: 

Preise 2017/2018

 

22.05. – 30.06.2017: ab 7.245,00 € p.P.

01.07. – 31.10.2017: ab 8.130,00 € p.P.

01.11. – 15.11.2017: ab 6.849,00 € p.P.

Preise dienen nur der Orientierung.
Sie variieren gewöhnlich je nach Saisonzeit, Zimmerkategorie, Gruppengröße etc.
​Außerdem sind Preise abhängig von Wechselkursen. Bitte erfragen Sie ein persönliches Angebot in unserem Büro.

Einzelzimmerzuschlag auf Anfrage.

Flug z.B. mit South African Airways ab/bis Frankfurt oder München, Economy Class : ab ca. 950,00 €* p.P.

*Flugpreis ist abhängig von der Verfügbarkeit zum Zeitpunkt der Buchung

 

 

Anfrage stellen